Eine Urlaubsliebe

icon couple hotel flaubert trouville-sur-mer

Eine Urlaubsgeschichte.

Raymond Savignac wartete noch einige Jahre auf den Erfolg, bevor dieser im Frankreich der Nachkriegszeit durchschlagend wurde. Sein Stil, seine einfachen Formen und starken Ideen, seine scharfen Farben, die sicherlich von der Palette inspiriert sind, die die Blumenküste bietet, die er während seiner Jugendaufenthalte in Trouville beobachten konnte, verleihen seinen Werken einen zeitlosen Charakter, das Kennzeichen von Genies, das seinen Ruhm bis heute ausmacht. 1979 beschloss er auf dem Höhepunkt seines Ruhms, sich in Trouville niederzulassen, wo er seinen Ruhestand verbrachte und seine Talente für die Stadt und im Dienste zahlreicher lokaler Veranstaltungen einsetzte. Das Ergebnis können Sie auf der "Savignac-Promenade" bewundern, die im Rhythmus seiner immer humorvollen Arbeit durch die Stadt führt, und vor allem an der Nordwand unseres Hotels, die mit einem seiner frisch restaurierten Fresken geschmückt ist.

2
icon gustave flaubert hotel flaubert trouville-sur-mer

Erinnerungen eines Verrückten an Trouville.

Achten Sie von Ihrem Zimmerfenster aus auf die Spuren im Sand. Hier, an derselben Stelle, nur wenige Meter von der Hoteltür entfernt, wendet sich 1836 das Leben von Gustave Flaubert. Ein Schleier fliegt in den jodhaltigen Windböen davon, es ist der Umhang von Elisa Schlésinger. Er hebt ihn wieder auf und die Liebe ergreift sein ganzes Wesen und verlässt ihn nie wieder. Flaubert ist 14 Jahre alt. Er, der seine Kindheit nicht weit von Trouville auf der Domaine de Géfosse verbracht hatte, die seinen Großeltern gehörte, wird von nun an für den Rest seines Lebens mit Trouville und seinem Strand verbunden sein. Elisa ist bei Flaubert allgegenwärtig, als Madame Arnoux in Madame Bovary (die er 1853 von Trouville aus schrieb), auf seiner ständigen Suche nach Worten, um dieses Gefühl zu beschreiben, das er nie wiederfinden wird, in Mémoires d'un fou, seinem ersten Werk, das von diesem Moment erzählt und seine Karriere als Schriftsteller einleiten wird. Flaubert und Trouville, vereint durch das stärkste aller Gefühle - die Geschichte hätte nicht schöner sein können.

2
icon homme hotel flaubert trouville-sur-mer

 Der Strand, die Promenade und Savignac.

Raymond Savignac wartete noch einige Jahre auf den Erfolg, bevor dieser im Frankreich der Nachkriegszeit durchschlagend wurde. Sein Stil, seine einfachen Formen und starken Ideen, seine scharfen Farben, die sicherlich von der Palette inspiriert sind, die die Blumenküste bietet, die er während seiner Jugendaufenthalte in Trouville beobachten konnte, verleihen seinen Werken einen zeitlosen Charakter, das Kennzeichen von Genies, das seinen Ruhm bis heute ausmacht. 1979 beschloss er auf dem Höhepunkt seines Ruhms, sich in Trouville niederzulassen, wo er seinen Ruhestand verbrachte und seine Talente für die Stadt und im Dienste zahlreicher lokaler Veranstaltungen einsetzte. Das Ergebnis können Sie auf der "Savignac-Promenade" bewundern, die im Rhythmus seiner immer humorvollen Arbeit durch die Stadt führt, und vor allem an der Nordwand unseres Hotels, die mit einem seiner frisch restaurierten Fresken geschmückt ist.

2
icon gustave flaubert hotel flaubert trouville-sur-mer

Erinnerungen eines Verrückten an Trouville.

Achten Sie von Ihrem Zimmerfenster aus auf die Spuren im Sand. Hier, an derselben Stelle, nur wenige Meter von der Hoteltür entfernt, wendet sich 1836 das Leben von Gustave Flaubert. Ein Schleier fliegt in den jodhaltigen Windböen davon, es ist der Umhang von Elisa Schlésinger. Er hebt ihn wieder auf und die Liebe ergreift sein ganzes Wesen und verlässt ihn nie wieder. Flaubert ist 14 Jahre alt. Er, der seine Kindheit nicht weit von Trouville auf der Domaine de Géfosse verbracht hatte, die seinen Großeltern gehörte, wird von nun an für den Rest seines Lebens mit Trouville und seinem Strand verbunden sein. Elisa ist bei Flaubert allgegenwärtig, als Madame Arnoux in Madame Bovary (die er 1853 von Trouville aus schrieb), auf seiner ständigen Suche nach Worten, um dieses Gefühl zu beschreiben, das er nie wiederfinden wird, in Mémoires d'un fou, seinem ersten Werk, das von diesem Moment erzählt und seine Karriere als Schriftsteller einleiten wird. Flaubert und Trouville, vereint durch das stärkste aller Gefühle - die Geschichte hätte nicht schöner sein können.

2

Eine Urlaubsgeschichte.

Frankreich hat Urlaub. Das Hotel Le Flaubert wurde 1936 geboren, dem Jahr, das in Frankreich für immer mit dem Begriff „Urlaub“ verknüpft ist. Nun gab es bezahlten Urlaub und die Feriengäste strömten zahlreich an die Küsten und Strände. Der Architekt René Morin wurde daher 1936 mit dem Bau eines Gebäudes im neonormannischen Stil beauftragt, das die Badegäste beherbergen und ihnen den größten Komfort der damaligen Zeit bieten sollte. Die einzigartige Lage des Hotels, direkt am Strand, trug wesentlich zu seinem Erfolg bei, der auch fast ein Jahrhundert später noch immer anhält.

Eine Urlaubsgeschichte.

Im Jahr 1936 wurde der Architekt René Morin mit dem Bau eines Gebäudes im neonormannischen Stil beauftragt, das die Badegäste mit dem größten Komfort der damaligen Zeit empfangen sollte. Die einzigartige Lage direkt am Strand trug wesentlich zum Erfolg bei, der auch heute noch, fast ein Jahrhundert später, ungebrochen ist.

Erinnerungen eines Verrückten an Trouville.

Betrachten Sie vom Fenster Ihres Zimmers aus die Spuren im Sand. Hier, genau an diesem Ort, wenige Meter von der Tür des Hotels entfernt, geriet im Jahr 1836 das Leben von Gustave Flaubert aus den Fugen. In den Windböen vom Meer flog ein Tuch davon, der Umhang von Elisa Schlésinger. Er hob ihn auf und die Liebe bemächtigte sich seines ganzen Wesens, um ihn nie wieder zu verlassen. Flaubert war 14 Jahre alt. Er, der seine Kindheit nicht weit von Trouville in der Domaine de Géfosse, dem Besitz seiner Großeltern, verbracht hatte, war nun bis ans Ende seines Lebens mit Trouville und seinem Strand verbunden. Elisa ist überall in Flauberts Werk zu finden: in den Zügen von Madame Arnoux in Madame Bovary (das er zurück in Trouville im Jahr 1853 schrieb), in seiner ständigen Suche nach Worten, die jenes Gefühl beschreiben, das er nie wieder erleben sollte, und in den Mémoires d‘un fou, seinem ersten Werk, das diesen Moment schildert und zum Ausgangspunkt seiner Karriere als Schriftsteller wurde. Flaubert und Trouville, vereint durch das stärkste der Gefühle – die Geschichte könnte nicht schöner sein.

Erinnerungen eines Verrückten an Trouville.

Elisa ist überall bei Flaubert zu finden, als Madame Arnoux in Madame Bovary (die er 1853 von Trouville aus schrieb), auf seiner ständigen Suche nach Worten, um dieses Gefühl zu beschreiben, das er nie wiederfinden wird, in Mémoires d'un fou, seinem ersten Werk, das von diesem Moment erzählt und seine Karriere als Schriftsteller in Gang setzt. Flaubert und Trouville, vereint durch das stärkste aller Gefühle - die Geschichte hätte nicht schöner sein können.

Der Strand, die Promenade und Savignac.

Raymond Savignac musste einige Jahre auf den Erfolg warten, im Nachkriegsfrankreich gelang ihm dann jedoch der Durchbruch. Sein Stil, seine einfachen Formen und starken Ideen sowie seine klar abgegrenzten Farben, die sicherlich von der Farbpalette inspiriert waren, welche die Côte fleurie ihm bei seinen Aufenthalten in Trouville in seiner Jugend bot, verleihen seinen Werken etwas Zeitloses, das Genies kennzeichnet und wofür er noch heute berühmt ist. 1979 beschloss er auf dem Höhepunkt seines Erfolgs, sich in Trouville niederzulassen. Hier verbrachte er seinen Ruhestand und stellte sein Talent der Stadt und zahlreichen lokalen Veranstaltungen zur Verfügung. Das Ergebnis können Sie auf dem Savignac-Spaziergang „Promenade Savignac“ bestaunen, der Sie zu seinen stets von Humor geprägten Arbeiten durch die Stadt führt. Die Nordwand unseres Hotels ziert eine seiner Fresken, die kürzlich restauriert wurde.

Der Strand, die Promenade und Savignac.

1979 beschloss er auf dem Höhepunkt seines Ruhms, sich in Trouville niederzulassen, wo er seinen Ruhestand verbrachte und seine Talente für die Stadt und zahlreiche lokale Veranstaltungen einsetzte. Das Ergebnis können Sie auf der "Savignac-Promenade" bewundern, die im Rhythmus seiner humorvollen Arbeit durch die Stadt führt, und vor allem an der Nordwand unseres Hotels, die mit einem seiner frisch restaurierten Fresken geschmückt ist.

Trouville, die „Königin der Strände“

Der im 19. Jahrhundert aufkommende Bädertourismus machte Trouville zu einem Badeort. Man entdeckte die Stadt, ihre Landschaften, ihren Himmel, ihre sich ständig verändernden Farben, ihr Spiel von Licht und Schatten, und sehr bald zog es Künstler, Schriftsteller und Maler in die Stadt. Es sollte allerdings noch ein Jahrhundert dauern, bis das Hotel an den Planken erbaut wurde und die Promenade mit seinem neonormannischen Stil prägte. Trouville und das Hotel Le Flaubert sind aus dem Tourismus erwachsen.  Heute sieht man natürlich keine Frauen in Reifröcken mehr am Meer entlang spazieren, doch Trouville hat sich seinen Charme bewahrt. Durch die Stadt zu schlendern, das heißt an der Seite von Flaubert durch einen Roman zu spazieren, sich mit Proust in der Tasche auf die Suche nach der verlorenen Zeit zu machen, wie in einer bunten Postkarte zu leben, sich für ein Wochenende oder eine Woche eine Auszeit zu nehmen und sich auf den Stühlen der Terrassen oder auf sonnenbeschienenen Liegestühlen niederzulassen.

Trouville, die „Königin der Strände“

Heute sieht man zwar keine Krinolinen mehr auf der Strandpromenade, aber Trouville hat sich seinen Charme bewahrt. Ein Spaziergang durch Trouville bedeutet, an der Seite von Flaubert durch einen Roman zu schlendern, mit Proust in der Tasche auf die Suche nach der verlorenen Zeit zu gehen, eine bunte Postkarte zu erleben, ein Wochenende oder eine Woche auf den Stühlen der Terrassen oder den sonnigen Liegestühlen zu verbringen.

zeichnung hintergrund hotel flaubert trouville-sur-mer